Nennen sie die wichtigsten inhalte des berufsausbildungsvertrages

Posted

Auszubildende, die noch in diesem Jahr ihre Ausbildungsverträge beginnen sollen, können feststellen, dass sich die Starttermine verzögert haben, z. B. hat Irwin Mitchell den Starttermin 2020 auf Februar 2021 verschoben. Ein Ausbildungsvertrag ist eine obligatorische Dauer der praktischen Ausbildung in einer Anwaltskanzlei für Jura-Absolventen, bevor sie sich als Rechtsanwalt im Vereinigten Königreich (Vereinigtes Königreich), der Republik Irland, Australien oder Hongkong oder als Anwalt und Anwalt in Singapur qualifizieren können. Während der Ausbildung ist der Teilnehmer als Trainee Solicitor[1] oder Trainee Lawyer (in Singapur) bekannt. Japanische Berufsschulen sind als senmon gakka bekannt. Sie sind Teil des japanischen Hochschulsystems. Es sind zweijährige Schulen, an denen viele Schüler nach dem Abitur studieren (obwohl es nicht immer erforderlich ist, dass die Schüler die High School abschließen). Einige haben eine breite Palette von Majors, andere nur ein paar Majors. Einige Beispiele sind Computertechnologie, Mode und Englisch. Trends haben sich bei der Umsetzung von TVET und der Entwicklung von Kompetenzen weltweit ergeben. Ab Ende der 80er Jahre begannen eine Reihe von Regierungen, die Rolle der Bildung bei der wirksamen Vorbereitung der Lernenden auf die Arbeitswelt zu betonen. Diese Denkschule, die als “neue Berufsbildung” bezeichnet wird, stellte den Qualifikationsbedarf der Industrie in den Mittelpunkt der Diskussionen über den Zweck der öffentlichen Bildung.

TVET und Kompetenzentwicklung wurden als wichtiger Bestandteil bei der Förderung des Wirtschaftswachstums im Allgemeinen und der Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit im Besonderen angesehen. [3] Für diejenigen mit einem hohen 2:1 kann es schwierig sein, sich einen Ausbildungsvertrag zu sichern, so dass es für diejenigen mit einer niedrigeren Einstufung noch schwieriger ist. Eine Schulreform von 1992 verlängerte die berufsbildenden SekundarstufeI um ein Jahr, indem sie sich an drei Jahre allgemeinbildender Sekundarstufe II anpasste, deren allgemeine Bildungsinhalte wurden und die Kernfächer in allen Programmen obligatorisch wurden. Die Kernfächer (die rund ein Drittel der gesamten Unterrichtszeit in beruflichen und akademischen Studiengängen belegen) umfassen Englisch, künstlerische Aktivitäten, Sportunterricht und Gesundheit, Mathematik, Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften, Schwedisch oder Schwedisch als Zweitsprache sowie Religionswissenschaft. Zusätzlich zu den Kernfächern absolvieren die Studierenden optionale Kurse, fächerspezifische Fächer, die für jedes Programm spezifisch sind, und ein spezielles Projekt. Die spanische Berufsausbildung verfügt auch über ein duales Bildungssystem mit dem Namen Formacion Profesional Dual, obwohl nicht alle Berufsschulen darüber verfügen können. [28] Die Ausbildung in der Berufsschule ist kostenlos, und Schüler aus einkommensschwachen Familien haben Anspruch auf ein staatliches Stipendium für Schüler. Der Lehrplan ist in erster Linie beruflich, und der akademische Teil des Curriculums ist an die Bedürfnisse eines bestimmten Kurses angepasst. Die Berufsschulen werden überwiegend von Kommunen unterhalten. Die Aufgabe gemeinsamer Einheiten besteht darin, sicherzustellen, dass eine Person mit beruflicher Qualifikation über die grundlegenden Fähigkeiten verfügt, die im Leben und im Arbeitsleben erforderlich sind, gemeinsame Fähigkeiten, die in allen Branchen erforderlich sind, und die Fähigkeit, weiter zu studieren und lebenslanges Lernen zu fördern.